Seelsorge

Geleitet vom christlichen Menschenbild

Die Seelsorge gehört zum Wesen der Kirche wie die Verkündigung der Botschaft Jesu, die Feier der Liturgie und das caritative bzw. diakonische Wirken. Als katholische Einrichtung der Altenhilfe sehen wir uns eingebunden in diesen Auftrag der Kirche, die Liebe Christi erfahrbar werden zu lassen. Wir werden vom christlichen Menschenbild geleitet.

Jeder Mensch ist eine Einheit, bestehend aus Leib, Geist und Seele – dieses ganzheitliche Verständnis prägt unser Handeln im Alltag. Alle Mitarbeiter tragen Sorge für die religiösen und spirituellen Bedürfnisse unserer Bewohner. - Der Sorge um die Seele kommt damit ein ebenso wichtiger Stellenwert zu wie der Sorge um Leib und Geist.

So bieten wir in unserer Einrichtung Zeit und Raum für Begegnungen, Gebet und Gespräche, Gottesdienst und Spendung der Sakramente - vom Kirchenjahr geprägt.

Eine Seelsorgerin unterhält sich mit einer Bewohnerin in der Kapelle des Seniorencentrums.

Gottesdienste und Rituale für die Seele

Zur Zeit werden in der hauseigenen Kapelle regelmäßig Gottesdienste beider Konfessionen gefeiert, die auch auf den Fernsehern in den Wohnküchen und Bewohnerzimmern verfolgt werden können:

Hl. Messe:
Sonn- und feiertags um 9.30 Uhr
donnerstags um 9.30 Uhr

Evangelischer Gottesdienst:
an jedem letzten Freitag im Monat um 10.30 Uhr

Darüber hinaus stellt der Kapellenraum zugleich einen ständigen Rückzugsraum für persönliches Gebet und Mediation dar. Der Empfang der Krankenkommunion ist einmal monatlich im Rahmen von kleinen Andachten in den Wohnküchen und in den Bewohnerzimmern möglich. Ähnlich gestaltet sind weitere besondere Tage des Kirchenjahres, wie z.B. der Empfang des Blasiussegens und des Aschenkreuzes.

Demenzgottesdienst

Zum Demenzgottesdienst  „Gottesdienst für den Augenblick“ laden wir vierteljährlich besonders Menschen mit Demenzerkrankung aus der Einrichtung und aus Werl, Begleitende und Interessierte ein und möchten die Zusage Gottes in einer Atmosphäre der Geborgenheit mit allen Sinnen erfahrbar werden lassen.  

Kirchliches Leben

Bei Sorgen und Problemen, aber auch bei der Frage nach der Spendung von Sakramenten wie z.B. Beichte und Krankensalbung haben unsere Mitarbeiter stets ein offenes Ohr und stellen auf Wunsch Kontakte zum Seelsorgeteam des Hauses oder auch zu Seelsorgern und Besuchsdiensten der Gemeinden her.

Gemeinsame Rituale prägen das Abschiednehmen vom verstorbenen Bewohner, wie z.B. das gemeinsame Gebet für sie in den Wohnbereichen, der jährliche Gedenkgottesdienst und auch das Abschiedsbuch vor der Kapelle.

Die Angebote der Seelsorge im Seniorencentrum St. Michael werden sowohl durch Haupt-, als auch durch viele Ehrenamtliche der Gemeinden und des Hauses getragen, die sich für die Bewohner in vielfältiger Weise engagieren.

Eine Pflegerin besichtigt mit einem älteren Herren die Kapelle im Seniorencentrum.
Ihre Seelsorgebeauftragte im Seniorencentrum St. Michael:
  • Daniela Preker
    Seelsorgliche Begleitung